Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

MITWIRKUNGSRECHT DER AKTIONÄRE

STIMMRECHTSBESCHRÄNKUNG UND VERTRETUNG

Jede Aktie berechtigt zu einer Stimme an der Generalversammlung. Bei der Ausübung des Stimmrechts kann kein Aktionär für eigene und vertretene Aktien zusammen mehr als 3% des im Handelsregister eingetragenen Aktienkapitals direkt oder indirekt auf sich vereinigen. Die Stimmrechtsbeschränkung findet keine Anwendung auf die Ausübung des Stimmrechts durch Organvertreter (Art. 689c OR), unabhängige Stimmrechtsvertreter ( Art. 689c OR), Depotvertreter (Art. 689d OR) und Aktionäre, die gemäss Art. 5 Abs. 8 und 9 der Statuten mit mehr als 3% des im Handelsregister eingetragenen Namenaktienkapitals als Aktionäre mit Stimmrecht im Aktienregister eingetragen sind.

Juristische Personen oder Rechtsgemeinschaften, die untereinander kapital- oder stimmenmässig, durch einheitliche Leitung oder auf andere Weise miteinander verbunden sind, sowie alle natürlichen oder juristischen Personen oder Rechtsgemeinschaften, die im Hinblick auf eine Umgehung der Stimmrechtsbeschränkung koordiniert vorgehen, gelten bei der Anwendung des vorstehenden Absatzes als ein Aktionär im Sinn von Absatz 1.

Der Verwaltungsrat der Kuoni Reisen Holding AG erlässt die Verfahrensvorschriften über die Teilnahme und Vertretung an der Generalversammlung. Ein Aktionär kann sich an der Generalversammlung nur durch seinen gesetzlichen Vertreter, einen anderen stimmberechtigten Aktionär, den Organvertreter, den unabhängigen Stimmrechtsvertreter oder einen Depotvertreter vertreten lassen. Alle von einem Aktionär gehaltenen Aktien können nur von einer Person vertreten werden.

Anlässlich der nächsten ordentlichen Generalversammlung stellt der Verwaltungsrat den Antrag, dass sich ein Aktionär durch seinen gesetzlichen Vertreter, mittels Vollmacht auch durch Dritte, die nicht selbst Aktionäre sein müssen, oder durch den unabhängigen Stimmrechtsvertreter vertreten lassen kann.

Über die Anerkennung von Vollmachten entscheiden die an der Generalversammlung anwesenden Mitglieder des Verwaltungsrates der Kuoni Reisen Holding AG.

Der Besitzstand der am 25. Februar 1995 im Aktienregister eingetragenen Aktionäre (einschliesslich ihrer Rechtsnachfolger durch Erbgang, Erbteilung oder eheliches Güterrecht oder durch Fusion oder Einbringung in eine direkte, 100-prozentig beherrschte Beteiligungsgesellschaft) bleibt gewahrt. Die oben erwähnten Begrenzungen gelten auch nicht für diejenigen Aktien, welche die am 25. Februar 1995 im Aktienregister eingetragenen Aktionäre oder ihre vorerwähnten Rechtsnachfolger mittels Ausübung von Bezugs-, Options- oder Wandelrecht aus den am 25. Februar 1995 im Aktienregister eingetragenen Aktien und davon abgeleiteten Aktien erworben haben oder erwerben werden.

STATUTARISCHE QUOREN

Grundsätzlich beschliesst und wählt die Generalversammlung mit der absoluten Mehrheit der abgegebenen Ja- und Nein-Aktienstimmen (unter Ausschluss der Enthaltungen). Folgende Beschlüsse der Generalversammlung bedürfen zu ihrer Gültigkeit mindestens zweier Drittel der vertretenen Stimmen und der absoluten Mehrheit der vertretenen Aktiennennwerte:

  • die Änderung der Statuten, einschliesslich der Änderung des Gesellschaftszwecks;
  • die Einführung von Stimmrechtsaktien;
  • die Beschränkung oder die Erleichterung der Übertragbarkeit von Namenaktien;
  • eine genehmigte oder bedingte Kapitalerhöhung;
  • die Kapitalerhöhung aus Eigenkapital, gegen Sacheinlage oder zwecks Sachübernahme und die Gewährung von besonderen Vorteilen;
  • die Einschränkung oder Aufhebung des Bezugsrechts;
  • die Verlegung des Sitzes der Gesellschaft;
  • die Auflösung der Gesellschaft mit Liquidation oder durch Fusion.
EINBERUFUNG DER GENERALVERSAMMLUNG

Die Einberufung der Generalversammlung richtet sich nach den ge- setzlichen Vorschriften. Die Generalversammlung findet in der Regel im April, spätestens aber innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss des Geschäftsjahres statt. Ausserordentliche Generalversammlungen werden je nach Bedürfnis vom Verwaltungsrat oder von der Revisionsstelle einberufen. Darüber hinaus können Aktionäre, die zusammen mindestens zehn Prozent des Aktienkapitals vertreten, gemeinsam schriftlich unter Angabe des Verhandlungsgegenstands und der Anträge, bei Wahlen der Namen der vorgeschlagenen Kandidaten, die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung verlangen. Anlässlich der nächsten ordentlichen Generalversammlung wird der Verwaltungsrat den Antrag stellen, diesen Mindestprozentsatz auf drei Prozent zu senken.

Jeder eingetragene Aktionär erhält spätestens 20 Tage vor der Versammlung eine persönliche Einladung, eine detaillierte Traktandenliste und die Erläuterungen zu den Verhandlungsgegenständen. Die Traktandenliste wird ausserdem in verschiedenen Schweizer Zeitungen sowie auf der Website veröffentlicht.

TRAKTANDIERUNG

Aktionäre, die Aktien im Nennwert von CHF 20 000 oder mehr ver- treten, können bis spätestens 45 Tage vor der Generalversammlung schriftlich und unter Angabe der Anträge die Traktandierung eines Verhandlungsgegenstands verlangen. Dieses Datum wird jeweils auf der Website publiziert. Anlässlich der nächsten ordentlichen Generalversammlung wird der Verwaltungsrat den Antrag stellen, diese Frist auf 30 Tage zu verkürzen.

EINTRAGUNG IM AKTIENREGISTER

Alle Aktionäre, die bis drei Arbeitstage vor der Generalversammlung im Aktienregister als Aktionäre mit Stimmrecht eingetragen sind, können das Stimmrecht für ihre Aktien an der Generalversammlung ausüben. Aktionäre, die ihre Aktien vor der Generalversammlung veräussern, sind nicht mehr stimmberechtigt. Im Fall eines Zukaufs respektive Teilverkaufs ist die bereits zugestellte Zutrittskarte am Tag der Generalversammlung am Informationsschalter umzutauschen.

DOWNLOAD MANAGER