Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

ENTSCHÄDIGUNGSBERICHT

VERGÜTUNG DER KONZERNLEITUNG

Die Tabellen in diesem Abschnitt geben einen Überblick über die Gesamtvergütung der Konzernleitung in den Jahren 2012 und 2013, einschliesslich des Grundgehalts, der kurzfristigen Anreize für das jeweilige Geschäftsjahr (Auszahlung im April des darauffolgenden Jahres) und der Pensionsleistungen. Ausserdem ist der undiskontierte Wert bei Zuteilung der Ansprüche aus dem RSP und PSP aufgeführt. Hierfür wurde der Kurs der Aktie von Kuoni im Zeitpunkt der Zuteilung zugrunde gelegt. Die angegebenen Beträge werden entsprechend der im folgenden 3-Jahres-Zeitraum tatsächlich erzielten Leistung angepasst und zugeteilt.

Die Gesamtvergütung der Konzernleitung im Jahr 2013 belief sich auf CHF 10.8 Mio. (Vorjahr CHF 10.2 Mio.). Das Konzernleitungsmitglied mit der höchsten Vergütung war sowohl 2013 als auch 2012 der CEO Peter Rothwell (Gesamtvergütung von CHF 2.7 Mio. im Jahr 2013 und CHF 2.8 Mio. im Jahr 2012).

 
 
2013  CHF 1 000
Konzern- leitung 1 2 Davon: Peter Rothwell 2
     
Grundgehalt 3 897 944
Kurzfristige Anreize 3 2 153 573
Aktienzuteilung (RSP) 4 1 378 392
Aktienzuteilung (PSP) 5 2 002 548
Pensionskassenbeiträge 6 423 111
Sozialversicherungsbeiträge 760 120
Andere Vergütungen 7 216 6
Total 10 829 2 694
     
2012  CHF 1 000 Konzern- leitung 8 Davon: Peter Rothwell
     
Grundgehalt 3 397 940
Kurzfristige Anreize 9 2 134 670
Aktienzuteilung (PSP) 10 11 3 227 940
Pensionskassenbeiträge 6 655 111
Sozialversicherungsbeiträge 791 151
Andere Vergütungen 7 39 6
Total 10 243 2 818

1 Sechs Mitglieder. Leif Vase Larsen hat die Konzernleitung auf Ende März und Peter Rothwell auf Ende Juni 2013 verlassen. Zubin Karkaria wurde am 21. März 2013 in die Konzernleitung berufen. In den Beträgen ist daher seine Vergütung vom Zeitpunkt seiner Berufung in die Konzernleitung bis zum Jahresende 2013 enthalten.

2 Ehemaligen Konzernleitungsmitgliedern geschuldete Beträge sind im Abschnitt «Erläuterung der Kündigungsvereinbarungen mit Konzernleitungsmitgliedern» dieses Berichts angegeben.

3 Den Konzernleitungsmitgliedern wurde 2013 für das Vorjahr eine variable STI-Barvergütung von CHF 2.1 Mio. ausbezahlt. Die Vergütung an Peter Rothwell für das Vorjahr belief sich auf CHF 0.7 Mio.

4 Den Konzernleitungsmitgliedern wurden 2013 4 765 Aktien im Rahmen des RSP zugeteilt. Die Aktien wurden mit einem Marktwert von CHF 289 bewertet.

5 Den Konzernleitungsmitgliedern wurden 2013 6 928 Aktien im Rahmen des PSP zugeteilt. Die Aktien wurden mit einem Marktwert von CHF 289 bewertet. An die derzeitigen Konzernleitungsmitglieder wurden 2013 aus den Aktienzuteilungen (PSP) 2010 insgesamt 3 699 Namenaktien B im Wert von CHF 1.1 Mio. ausgeliefert. Davon wurden Peter Rothwell 1 111 Namenaktien B im Wert von CHF 0.3 Mio. zugeteilt. Die Aktien wurden mit einem Marktwert von CHF 297 bewertet.

6 Ein Mitglied der Konzernleitung hat gemäss dem Reglement der Fürsorgestiftung Anrecht auf eine frühzeitige Pensionierung im Alter von 58 Jahren. Die beitragsunabhängigen Aufwendungen der entsprechenden Leistungen sind in den aufgeführten Pensionskassenbeiträgen enthalten. Die Bestimmung zur frühzeitigen Pensionierung wurde zum 31. Dezember 2013 abgeschafft und das Pensionsalter wurde an das der anderen Konzernleitungsmitglieder in der Schweiz angepasst, die ordentlich mit 62 Jahren in den Ruhestand treten.

7 Zuschüsse und sonstige Leistungen einschliesslich Vergütungen im Zusammenhang mit Ansprüchen auf Firmenwagen.

8 Fünf Mitglieder.

9 Den Konzernleitungsmitgliedern wurde 2012 für das Vorjahr eine variable STI-Barvergütung von CHF 0.7 Mio. ausbezahlt. Die Vergütung an Peter Rothwell belief sich auf CHF 0.2 Mio.

10 Den Konzernleitungsmitgliedern wurden 2012 11 822 Aktien im Rahmen des PSP zugeteilt. Die Aktien wurden mit einem Marktwert von CHF 273 bewertet.

11 Im Entschädigungsbericht 2012 beinhaltete der Marktwert einen Einschlag von 16% aufgrund der eingeschränkten Verfügbarkeit am Zuteilungsdatum. Dieser Einschlag wird in der Tabelle nicht angewendet.für konzernleitungsmitglieder geltende kündigungsklauseln

FÜR KONZERNLEITUNGSMITGLIEDER GELTENDE KÜNDIGUNGSKLAUSELN

Die Arbeitsverträge der Konzernleitung sehen eine zwölfmonatige Kündigungsfrist vor. Der Arbeitsvertrag von Stefan Leser wurde 2013 entschädigungslos angepasst, sodass er nun im Einklang mit den Arbeitsverträgen der anderen Konzernleitungsmitglieder steht und gewährleistet ist, dass keine Ansprüche auf Abgangsentschädigungen bestehen.

Im Falle eines Wechsels der Unternehmenskontrolle werden keine zusätzlichen Entschädigungen oder Leistungen gezahlt. Sonderregelungen gelten für die Auszahlung von aktienbasierten Vergütungen im Falle eines Kontrollwechsels. Demnach können Zuteilungen nur zu maximal 100% der ursprünglichen Zuteilung vergütet werden.

ERLÄUTERUNGEN DER KÜNDIGUNGSVEREINBARUNGEN MIT KONZERNLEITUNGSMITGLIEDERN

Das Beschäftigungsverhältnis von Peter Rothwell mit der Kuoni- Gruppe wurde Ende Juni 2013 aufgelöst. Sein Arbeitsvertrag endet im Juni 2014. Die Bedingungen des Vertrages von Peter Rothwell sehen eine zwölfmonatige Kündigungsfrist vor, während der ein Konkurrenzverbot ohne zusätzliche Vergütung gilt. Zusätzlich zu den in den obigen Entschädigungstabellen angegebenen Beträgen erhält Herr Rothwell folgende arbeitsvertraglich vereinbarte Leistungen:

  • Grundgehalt von CHF 78 644, das von Januar bis Juni 2014 monatlich ausbezahlt wird und andere Vergütungen (Zulagen und sonstige Leistungen, einschliesslich der Entschädigung im Zusammenhang mit dem Geschäftsfahrzeug) von insgesamt CHF 494 864.
  • Zahlung des kurzfristigen Anreizes im April 2014 in Höhe von CHF 282 000 (anteiliger Betrag des Zielwerts für das Leistungsjahr 2014).
  • Zuteilungen aus dem PSP in den Jahren 2011, 2012 und 2013 werden gemäss den Regeln des Planes 2014, 2015 und 2016 ausübbar.
  • Ein Drittel der Zuteilung aus dem RSP 2013 wird im April 2014 ausübbar, die restlichen zwei Drittel verfallen.

Das Beschäftigungsverhältnis von Leif Vase Larsen mit der Kuoni- Gruppe wurde im März 2013 aufgelöst. Sein Arbeitsvertrag endet im März 2014. Die Bedingungen des Vertrages von Leif Vase Larsen sehen eine zwölfmonatige Kündigungsfrist vor. Zusätzlich zu den in den obigen Entschädigungstabellen angegebenen Beträgen erhält Herr Larsen folgende arbeitsvertraglich vereinbarte Leistungen:

  • Grundgehalt von CHF 42 690, das von Januar bis März 2014 monatlich ausbezahlt wird, und andere Vergütungen (Zulagenund sonstige Leistungen, einschliesslich der Entschädigung im Zusammenhang mit dem Geschäftsfahrzeug) von insgesamt CHF 167 985.
  • Zahlung eines kurzfristigen Anreizes im April 2015 von maximal CHF 64 035 (anteiliger Betrag für das Leistungsjahr 2014). Wie vereinbart wurde ein Teil des kurzfristigen Anreizes für das Leistungsjahr 2014 in Höhe von CHF 32 018 bereits 2013 ausbezahlt.
  • Zuteilungen aus dem PSP in den Jahren 2011 und 2012 werden gemäss den Regeln des Planes 2014 und 2015 ausübbar.

Neben den oben genannten Vergütungen werden keine weiteren an die ehemaligen Mitglieder der Konzernleitung ausgezahlt.

SONSTIGE VERGÜTUNGEN, HONORARE UND DARLEHEN

Für die aktuellen oder ehemaligen Mitglieder der Konzernleitung sind 2013 keine sonstigen Vergütungen oder Honorare aufgelaufen oder ausgezahlt worden. Von der Kuoni-Gruppe waren per 31. Dezember 2013 keine Sicherheiten, Darlehen, Vorschüsse oder Kredite an Mitglieder oder ehemalige Mitglieder der Konzernleitung gewährt worden. Im Berichtsjahr wurden keine Optionen zugeteilt.

VORHERIGE PLÄNE – PSP 2011 UND 2012

Im vorliegenden Abschnitt sind die langfristigen Anreizvereinbarungen der Kuoni-Gruppe zusammenfassend dargestellt, für die gemäss früheren Zuteilungen 2013 noch die Haltefrist gilt. Es handelt sich hierbei um Zuteilungen aus dem PSP, die in den Jahren 2011 und 2012 erfolgten und unverändert Fortbestand haben. Im Zusammenhang mit früheren Zuteilungen aus dem PSP wurden Konzernleitungsmitgliedern leistungsbasierte Aktienanwartschaften zugeteilt, die je nach Erreichung der Leistungsziele nach einem Zeitraum von drei Jahren ausübbar werden.

Die Höhe des Anspruchs wird mittels Multiplikation der Anzahl an zugeteilten Aktienanwartschaften mit einem Leistungsfaktor ermittelt, der von 0.25 bis 3 reichen kann. Jedoch entsteht der Anspruch nur dann, wenn während der Bemessungsperiode von drei Jahren kumulativ kein negativer EBIT entstanden ist. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Aktien, die ausübbar werden, 0- bis 3-mal so hoch sein kann wie die der ursprünglich zugeteilten Aktienanwartschaften, sodass die Konzernleitungsmitglieder entsprechend für eine Mehroder Minderleistung entschädigt werden.

Die Festlegung des Leistungsfaktors wird auf Basis der Erreichung der Ziele für den Kuoni Economic Profit (KEP) erfolgen. Die KEP-Ziele sind wie folgt definiert:

  • Zur Einschätzung der risikoadjustierten Anlagerendite aus Sicht der Anleger werden Wachstumserwartungen, Risikoprofile sowie Investitions- und Profitabilitätsniveaus herangezogen, die typisch für die Branche sind, in der die Kuoni-Gruppe tätig ist.
  • Berücksichtigt werden Gewinnmessgrössen, zu denen die operativen Kosten und die Kosten für das eingesetzte Kapital gehören.
  • Die auf einen Zeitraum von drei Jahren bezogenen Renditeerwartungen und Gewinnabwägungen werden in operative KEP-Ziele übersetzt.

Für die Zuteilungen der Jahre 2011 und 2012 wurde das KEP-Ziel auf eine risikoadjustierte Renditeerwartung von 8.5% WACC festgelegt. Wird dieses Ziel erreicht, kommt bei der Festlegung der Anspruchshöhe ein Leistungsfaktor von 1 zur Anwendung.

Die KEP-Ziele wurden mit Unterstützung unabhängiger externer Berater festgelegt. Hostettler Kramarsch & Partner wirkte an der Festlegung der KEP-Ziele mit.

DOWNLOAD MANAGER