Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

ENTSCHÄDIGUNGSBERICHT

Die generellen Chancen der einzelnen Konzernleitungsmitglieder in Bezug auf die kurzfristigen Anreize sind im folgenden Diagramm dargestellt. Der angestrebte kurzfristige Anreiz der einzelnen Konzernleitungsmitglieder beläuft sich in der Regel auf 50% des Grundgehalts. Ein Verfehlen der Ziele kann dazu führen, dass die Zahlung geringer oder ganz ausfällt, sollte die Leistung unter einer bestimmten Schwelle bleiben. Ein Übertreffen der Ziele kann eine höhere Zahlung bewirken, die sich auf maximal 80% des Grundgehalts beläuft.

2013 wurden sowohl das EBIT-Ziel der Gruppe als auch die persönlichen Ziele im Durchschnitt erreicht bzw. leicht übertroffen. Daraus resultierte eine Zahlung in Höhe von 102% der Zielauszahlung an Peter Rothwell (CEO bis Juni 2013) und eine durchschnittliche Zielauszahlung von 103% für die anderen Mitglieder der Konzernleitung. Dies entspricht für Peter Rothwell 60% bzw. für die anderen Mitglieder der Konzernleitung 53% des Grundgehalts. Der kurzfristige Anreiz für das Geschäftsjahr 2013 wird allen Konzernleitungsmitgliedern im Jahr 2014 in bar ausgezahlt.

LANGFRISTIGER ANREIZ

2013 wurden der Konzernleitung Zuteilungen aus dem PSP 2013 gewährt. Der PSP soll Konzernleitungsmitglieder für ihren Beitrag zum langfristigen Erfolg des Unternehmens und zur Schaffung von Aktionärswert belohnen.

Im April 2013 wurden der Konzernleitung leistungsbasierte Aktienanwartschaften in Höhe eines Prozentsatzes ihres Grundgehalts zugeteilt. 2013 betrug dieser Zielprozentsatz im Allgemeinen 60% des Grundgehalts. Die Berechnung erfolgte auf Basis des volumengewichteten Durchschnittskurses der Aktien für den Zeitraum Mitte Februar bis Mitte März, der der Zuteilung der Aktienanwartschaften vorausging. Die leistungsbasierten Aktienanwartschaften werden je nach Erreichung der Leistungsziele nach einem Zeitraum von drei Jahren freigegeben.

Die für die Zuteilungen im Jahr 2013 geltenden Leistungsmessgrössen und Gewichtungen sind wie folgt:

  • Freier Cashflow – Gewichtung von 2/3 der Leistungsziele
  • Nettoerlös – Gewichtung von 1/3 der Leistungsziele

Die Leistungsmessgrössen wurden eingeführt, um die Vergütungskomponente der langfristigen Anreize (Long-Term Incentives, LTI) besser auf die Geschäftsstrategie der Kuoni-Gruppe abzustimmen. Jede Leistungsmessgrösse hat eine Schwelle sowie einen Ziel-, einen Stretch- und einen Höchstwert, die jeweils vom Target Setting Committee festgelegt werden. Alle Werte sind genau definiert und dienen dazu, herausragende Leistungen zu honorieren. Je nach Erreichung der Leistungsmessgrössen beläuft sich die tatsächliche Anzahl der Aktien, die am Ende der dreijährigen Leistungsperiode ausgeliefert werden, auf das 0- bis maximal 2.5-Fache der Anzahl der ursprünglich zugeteilten leistungsbasierten Aktienanwartschaften (Reduktion gegenüber dem Leistungsfaktor von 0.25 bis 3 im PSP 2012).

PERFORMANCE SHARE PLAN: BEISPIEL

Gemäss der Clawback-Politik (Rückforderung von Leistungsprämien) der Kuoni-Gruppe kann der Verwaltungsrat festlegen, dass bestimmte oder alle der leistungsbasierten Aktienanwartschaften eines Konzernleitungsmitglieds in bestimmten Fällen verfallen, z. B., wenn eine Führungskraft den Verhaltenskodex der Kuoni-Gruppe nicht eingehalten hat oder bewirkt oder dazu beigetragen hat, dass das Finanzergebnis in wesentlichem Umfang angepasst werden musste.

Im Falle einer Kündigung durch den Arbeitgeber (mit wichtigem Grund) oder bei einer Kündigung durch den Arbeitnehmer verfallen leistungsbasierte Aktienanwartschaften. In anderen Fällen, wie Tod, Berufsunfähigkeit, Pensionierung und ordentliche Kündigung durch den Arbeitgeber, werden Zuteilungen mit Haltefrist basierend auf der jeweiligen Dienstzeit teilweise freigegeben.

AUSZAHLUNG DER AKTIENBASIERTEN VERGÜTUNGEN IN DER VERGANGENHEIT

In diesem Jahr wurden Angaben über die Auszahlungen an die Konzernleitungsmitglieder infolge des Ablaufs der Haltefrist von Zuteilungen aus dem Vorjahres-PSP in den Bericht aufgenommen. In der nachstehenden Tabelle ist der undiskontierte Marktwert zum Zeitpunkt der Zuteilung für die PSP 2009 und 2010 aufgeführt (Hinweis: Bei vorherigen Berichterstattungen über diese Werte wurden die Zuteilungen um 16% diskontiert).

In der Tabelle ist ausserdem der Gesamtwert der der Konzernleitung übertragenen Aktien bei Ablauf der Haltefrist in den Jahren 2012 und 2013 angegeben. Die ausgewiesenen Werte basieren auf dem geltenden Aktienkurs und, bei Ablauf der Haltefrist, auf den Leistungsfaktoren für den 3-Jahres-Zeitraum, die vom Verwaltungsrat festgelegt wurden. In Bezug auf die 2012 und 2013 abgelaufenen Haltefristen wurde ein Leistungsfaktor von 1.0 bzw. 0.5 erreicht.

 
 
 
CHF 1 000
 
 
Angewandter Leistungsfaktor
Nicht diskontierter Wert bei der Zuteilung 1  
Aktienwert bei Übertragung 2
       
PSP-Zuteilung 2010/PSP-Übertragung 2013 0.5 3 2 441 1 567
PSP-Zuteilung 2009/PSP-Übertragung 2012 1.0 2 133 2 600

1 Diese Werte unterscheiden sich von den Zuteilungswerten, die in den Geschäftsberichten 2009 und 2010 ausgewiesen wurden, weil der Abschlag von 16% für die eingeschränkte Verfügbarkeit der Aktien zum Zuteilungszeitpunkt nicht mehr angewandt wurde. Die Aktien wurden zu einem Marktwert von CHF 272 (Zuteilung 2010) und CHF 272 (Zuteilung 2009) bewertet.

2 Dieser Wert widerspiegelt mögliche Änderungen der aktienbasierten Vergütung (gemäss den entsprechenden Reglementen), für den Fall, dass ein Konzernleitungsmitglied die Unternehmung verlässt. Die Aktien wurden zu einem Marktwert von CHF 297 (Übertragung 2013) und CHF 331.5 (Übertragung 2012) bewertet.

3 Bei einem Mitglied der Konzernleitung wurde, basierend auf den reglementarischen Austrittsregeln, ein Leistungsfaktor von 1.0 angewendet.

PENSIONSZAHLUNGEN

Die Kuoni-Gruppe verfügt über verschiedene Arten leistungsorientierter Pensionspläne und anderer Altersvorsorgepläne, die entsprechend den in den jeweiligen Ländern geltenden Bestimmungen den Grossteil der Mitarbeitenden des Unternehmens abdecken. Die Konzernleitungsmitglieder erhalten Pensionsleistungen. Ein Mitglied der Konzernleitung hat Anspruch auf eine vorzeitige Pensionierung gemäss «Reglement vorzeitige Pensionierung» der Fürsorgestiftung der Kuoni Reisen Holding AG und der ihr wirtschaftlich nahestehenden Firmen, Ausgabe Januar 2011.

DOWNLOAD MANAGER