Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

Corporate Responsibility

MENSCHENRECHTE

Prinzip 1: Unternehmen sollen den Schutz der internationalen
Menschenrechte unterstützen und achten.

Mit einer Verpflichtungserklärung zu den Menschenrechten hat
Kuoni den Grundstein für umfassende, in der Geschäftstätigkeit verankerte Sorgfaltsmassnahmen zur Wahrung der Menschenrechte gelegt. Damit ist Kuoni der erste grosse Reiseveranstalter, der die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte aktiv umsetzt. Als wichtiger Schritt zur Wahrnehmung der Sorgfaltspflicht hat Kuoni alle Destinationen in Bezug auf Menschenrechtsrisiken überprüft. Kuoni setzt sich kontinuierlich dafür ein, tatsächliche oder potenzielle Auswirkungen seiner Tätigkeit und seiner Geschäftsbeziehungen auf die Menschenrechte der Bevölkerung in den Destinationen zu prüfen. In diesem Bestreben hat das Unternehmen im Jahr 2013 bei seinem Destination Management Specialists Sita in Indien eine ausführliche Analyse durchgeführt. Dabei wurden Verbesserungsmassnahmen identifiziert, die Sita 2014-15 umsetzen wird. Zudem gelang es, das Engagement des Managements und verschiedener Stakeholder auf Konzernebene zu gewinnen und damit den Schutz der Menschenrechte in Kuonis Geschäftsalltag zu verankern. Im Internet ist ein umfassender Bericht verfügbar, der das Prüfverfahren und den Massnahmenplan transparent erläutert (kuoni.com Quick Search: 13126).

Prinzip 2: Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich
nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.

Die Sorgfaltsmassnahmen zur Wahrung der Menschenrechte
umfassen nicht nur die Auswirkungen von Kuonis eigenen Aktivitäten, sondernauch mögliche Folgen von Tätigkeiten, die durch Kuonis Geschäftspartner mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht werden. So kann das Reiseunternehmen sicherstellen, dass es sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig macht. Im Jahr 2012 hatte Kuoni die Auswirkung seiner Tätigkeit auf die Menschenrechte in Kenia → überprüft. 2013 folgte eine entsprechende Prüfung in Indien. Es zeigte sich, dass Kuoni in verschiedenen Bereichen zu einer Verbesserung beitragen kann, dass aber auch ein branchenweites Vorgehen nötig ist. In folgenden Bereichen wurden Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert: Auswirkungen auf lokale Gemeinschaften, Kinder- und Frauenrechte, Verteilung des wirtschaftlichen Nutzens und Arbeitsbedingungen bei wichtigen Leistungserbringern. Kuoni will diese Schwerpunkte gemeinsam mit verschiedenen Stakeholdern der kenianischen Reisebranche angehen. Zu diesem Zweck ging der Reiseveranstalter  eine informelle Partnerschaft mit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ein. In Zusammenarbeit mit der ILO führt Kuoni nun Anfang 2014 ein Schulungsprogramm für Hotels in Kenia ein, das zur Verbesserung deren Produktivität, der Arbeitsbedingungen sowie der Mitarbeiterzufriedenheit beitragen soll. 

DOWNLOAD MANAGER