Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

Corporate Responsibility

ARBEITSNORMEN

Prinzip 3: Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.

In der Verpflichtungserklärung zu den Menschenrechten erkennt Kuoni das Recht auf Kollektivverhandlungen und Vereinigungsfreiheit gemäss der ILO-Erklärung über die grundlegenden Prinzipien und Rechte bei der Arbeit an. So haben etwa die Mitarbeitenden der Geschäftseinheit Global Travel Services in Grossbritannien das Recht, bei formellen Gesprächen von einem anerkannten Gewerkschaftsvertreter begleitet zu werden. In Frankreich können sich die Mitarbeitenden über Betriebsräte kollektiv Gehör verschaffen. In anderen Ländern wie Schweden wiederum sind Kollektivverhandlungen üblich.

Prinzip 4: Unternehmen sollen sich für die Beseitigung aller Formen der Zwangsarbeit einsetzen.

Im Verhaltenskodex für Lieferanten  verbietet Kuoni seinen Geschäftspartnern jede Form von Zwangsarbeit. Im Rahmen der Sorgfaltsmassnahmen zur Wahrung der Menschenrechte überprüft Kuoni den Tourismusbereich regelmässig auf Fälle von Zwangsarbeit. Dabei werden auch Präventionsmassnahmen identifiziert, um besonders gefährdete Personengruppen vor Ausbeutung zu schützen. In besonderem Masse achtet Kuoni darauf, dass Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus geschützt werden und bekämpft Kinderprostitution als besondere Form von Zwangsarbeit und moderner Sklaverei.

Prinzip 5: Unternehmen sollen sich für die Abschaffung von Kinderarbeit einsetzen.

Das Verbot von Kinderarbeit ist Grundlage jeder Geschäftsbeziehung zwischen Kuoni und seinen Lieferanten. Es ist im Verhaltentskodex für Lieferanten → festgehalten. In Zusammenarbeit mit ITB Berlin, Tui Travel, Accor Group, GIZ und The Code → hat Kuoni ein Projekt zur Bekämpfung von Kindersextourismus lanciert. Das Ziel ist, mithilfe von Online Ressourcen ein gemeinsames Vorgehen gegen Kinderprostitution sicherzustellen und voranzubringen. Diese Online-Tools werden im Pilotland Thailand getestet und optimiert. So wurde etwa 2013 ein neues e-learning-System getestet und weiter verbessert. Inzwischen wurden mindestens 60 % der thailändischen Mitglieder von The Code mit dem neuen System geschult. Als weiteres Engagement für den Kinderschutz unterstützt Kuoni seit 2009 die Organisation Children’s Rights in Goa (CRG) finanziell. CRG setzt sich für Kinder im indischen Goa ein, informiert sie über ihre Rechte und schützt sie vor Ausbeutungen aller Art. Im Rahmen der Weihnachtsaktion 2013 sammelten und spendeten Kuoni Mitarbeitende auf der ganzen Welt Geld für das Child Resource Centre der CRG. Das Zentrum bietet Kindern in Goa Zuflucht und ein breites Kursangebot von Fahrradreparatur über Schmuckherstellung bis zu Handarbeitstechniken wie Schneidern.

Prinzip 6: Unternehmen sollen sich für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit einsetzen.

Im Verhaltenskodex verpflichtet sich Kuoni, sicherzustellen, dass in seinen multikulturellen Teams und Arbeitsumfeldern keine Person wegen ihrer Herkunft, Religion, Überzeugung, Nationalität, sexuellen Orientierung, ihres Geschlechts, Alters oder einer Behinderung diskriminiert wird. Die Geschäftseinheit Global Travel Services verfügt zudem in Grossbritannien über einen formellen Verhaltenskodex zur Vermeidung von Mobbing, Belästigung und Diskriminierung. Die Geschäftseinheit VFS Global verfügt über einen Verhaltenskodex zur Vermeidung von sexueller Belästigung. Die Mitarbeitenden der Geschäftseinheit VFS Global haben sich gegen den Anschluss an eine Gewerkschaft entschieden. Sollte künftig ein solches Bedürfnis bestehen, ist VFS Global bereit, anerkannte Gewerkschaften als Interessenvertreter ihrer Mitarbeitenden in den betreffenden Ländern zu akzeptieren.

DOWNLOAD MANAGER