Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

Konzernbericht

KUONI-GRUPPE STEIGERT BRUTTOGEWINN - BRUTTOGEWINNMARGE LEICHT HÖHER ALS IM VORJAHR

Die Kuoni-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen ­Bruttogewinn von CHF 1 106 Mio. Aufgrund der Fokussierung auf höhere Margen konnte trotz eines gegenüber dem Vorjahr tieferen Nettoerlöses ein um 0.3% höherer Bruttogewinn erwirtschaftet werden. Das organische Bruttogewinnwachstum betrug 4.6% und die währungsbedingten Einflüsse – 0.8%. Der Akquisitions/Devestitionseffekt belief sich auf – 3.5%.

AUFTEILUNG DES BRUTTOGEWINNES NACH SEGMENTEN (CHF MIO.)

Die Kuoni-Gruppe erreichte 2013 eine Bruttogewinnmarge von 19.5% (2012: 18.9%). Der Fokus auf höhere Margen und die positiven Effekteaus dem Ausstieg aus verlustbringenden europäischen Reiseveranstalteraktivitäten führten zu dieser Steigerung.

Das Segment Group Travel konnte die Bruttogewinnmarge von 17.6% praktisch auf Vorjahresniveau halten. Im Segment FIT lag die Marge mit 12.4% ebenfalls fast auf Vorjahresniveau (2012: 12.6%). Das hoch automatisierte Volumen-geschäft von FIT erwirtschaftete strukturbedingt tiefere Margen als traditionelle Reiseveranstalteraktivitäten. Im Segment Outbound Nordic konnte die Bruttogewinnmarge von 18.5% im Vorjahr auf 19.2% gesteigert werden. Die Einheit Dänemark konnte durch die Einstellung der Angebote für Individual-reisen und kostenintensiver Flugrisiken auf der Langstrecke die Brutto-gewinnmarge erhöhen. Trotz eines anspruchvollen Wettbewerbsumfelds konnte die Ferienfluggesellschaft Novair ihre Bruttogewinnmarge gegenüber dem Vorjahr verbessern. Die Einheiten in Schweden, Norwegen und Finnland erlitten einen leichten Rückgang in einem anspruchsvollen Marktumfeld mit mehr Angeboten aller Veranstalter und tieferen Durchschnittspreisen. Die verbleibenden Aktivitäten im Segment Outbound Europe/Asia erzielten eine Bruttogewinnmarge auf Vorjahresniveau. Die positiven Effekte aus dem Ausstieg aus den verlustbringenden Reiseveranstalterakivitäten in Europa führten aber zu einer deutlichen Margenverbesserbesserung im Segment Outbound Europe/Asia. 2013 belief sich die Marge auf 19.8% (2012: 18.3%). Die Destination Management Specialists konnten 2013 ihre Bruttogewinnmarge von 15.3% im Vorjahr auf 16.6% verbessern. VFS Global operierte mit einer Marge von 73.1% leicht unter Vorjahresniveau (2012: 75.3%). Dank des hohen Niveaus der Bruttogewinnmarge leistet das Segment aber einen unverändert wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung der Bruttogewinnmarge der Kuoni-Gruppe.

BETRIEBSERGEBNIS VOR AMORTISATIONEN (EBITA) GESTEIGERT - ABSCHLUSS DER PORTFOLIOFOKUSSIERUNG ENTLASTET BETRIEBSERGEBNIS (EBIT)

Die Kuoni-Gruppe steigerte das Betriebsergebnis vor Amortisationen (EBITA) → auf CHF 191.4 Mio. (2012: CHF 117.7 Mio.). Die Verbesserung gegenüber dem Vorjahr basierte auf dem organischen Wachstum der Nettoerlöse, dem Effekt aus dem Ausstieg aus den verlustbringenden Reiseveranstalteraktivitäten in Europa und den einmaligen positiven Pensionskasseneffekten. Der Effekt aus dem Ausstieg aus den verlustbringenden Reiseveranstalteraktivitäten konnte gegenüber dem Vorjahr um 72.3% auf CHF – 3.0 Mio. verbessert werden. Aus  den einmaligen, nicht cash-wirksamen positiven Sondereffekten aus der Plan-änderung des Schweizer Vorsorgeplanes (Änderung des leistungsorientierten Plans in einen beitragsorientierten Plan) sowie einer Plankürzung (Curtailment) aufgrund einer erheblichen Reduzierung der Anzahl der vom Plan erfassten Schweizer Arbeitnehmer ergab sich eine Verbesserung des Betriebsergebnisses um insgesamt CHF 41.3 Mio.

Die durchschnittliche Anzahl Mitarbeitende → (Vollzeitstellen) sank im Geschäftsjahr 2013 um 5.4% auf 11 621 (2012: 12 279).

Das Betriebsergebnis (EBIT) der Kuoni-Gruppe erreichte CHF 154.2 Mio. (2012: CHF 51.7 Mio.). Das um die Kosten des Ausstiegs aus ver­lustbringenden Reiseveranstalteraktivitäten in Europa, der Planänderung des Schweizer Vorsorgeplanes und der Plankürzung (Curtailment) bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) lag bei CHF 116.0 Mio.

VERÄNDERUNG DES BETRIEBSERGEBNISSES (EBIT) GEGENÜBER DEM VORJAHR (CHF MIO.)

Die meisten Segmente haben im Berichtsjahr positiv zum Betriebs­ergebnis (EBIT) beigetragen. Group Travel profitierte von einer besonders guten Buchungen während der Sommersaison im japanischen und chinesischen Markt. Das Segment FIT steigerte den Ergebnisbeitrag, vor allem aufgrund gestiegener Nettoerlöse. Outbound Europe/Asia profitierte von den eliminierten Betriebsverlusten der nicht mehr weitergeführten Reiseveranstalteraktivitäten in Italien, Frankreich, Belgien und der Online-Plattform Octopustravel. Die verbleibenden Aktivitäten profitierten insbesondere von höheren Nettoerlösen und einem verbesserten Betriebsergebnis der Einheit Schweiz. VFS Global konnte aufgrund der stark gestiegenen Anzahl verarbeiteter Visa-Anträge das Betriebsergebnis steigern. Outbound Nordic konnte dagegen wegen tieferer Durchschnittspreise und verstärkten Bruttogewinn-Margendrucks das Vorjahresniveau nicht halten und erzielte ein leicht geringeres Betriebsergebnis. Die Destination Management Specialists erzielten geringere Betriebsergebnisse. Die europäische Wirtschaftskrise, Terroranschläge in Kenia und der syrische Bürgerkrieg belasteten die Ergebnisse. Zudem hatte verstärkter Wettbewerb einen negativen Einfluss auf die Margen in der Einheit Asien/Pazifik. Die allgemein gestiegenen Personalkosten drückten das Ergebnis zusätzlich.

AUFTEILUNG DES EBIT NACH SEGMENTEN (CHF MIO.)

DOWNLOAD MANAGER