Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

Konzernbericht

DESTINATION MANAGEMENT SPECIALISTS

Die Destination Management Specialists → erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013 Nettoerlöse in der Höhe von CHF 417 Mio. (2012: CHF 400 Mio.). Das Nettoerlöswachstum setzt sich zusammen aus einem Akquisitionseffekt von 8.7% und einem organischen Nettoerlöswachstum von 0.0%. Währungsbedingte Effekte von – 4.4% belasteten wiederum die Nettoerlöse. Grund für den positiven Akquisitionseffekt von CHF 34.6 Mio. (8.6%) ist die gruppeninterne Verschiebung der MICE (Meetings, Incentives, Conferences, Events) Aktivitäten in den USA und im Mittleren Osten aus dem Segment Group Travel in das Segment Destination Management Specialists. Die Akquisition von Royal Tours Namibia per 1. Juni 2012 ist aufgrund ihrer Grössenordnung von untergeordneter Bedeutung. Das Betriebsergebnis vor Amortisationen (EBITA) sank von CHF 12.3 Mio. auf CHF 6.4 Mio. im Geschäftsjahr 2013. Vor allem die europäische Wirtschaftskrise mit den Quellmärkten in Südeuropa wirkte sich ne­gativ auf das Wachstum und die Betriebsergebnisse aus. Zudem erwies sich der russische Markt als besonders wettbewerbsintensiv. Davon betroffen waren die Destination Management Specialists im Mittleren Osten (Desert Adventures Tourism/Gulf Dunes) sowie in den USA (AlliedTPro). Zusätzlich führten Terroranschläge in Kenia und der syrische Bürgerkrieg zu einem Nachfragerückgang im Mittleren Osten und dem östlichen Afrika. Asien/Pazifik (Asian Trails/Australian Tours Management) spürte den verstärkten Wettbewerb und die damit verbundenen tieferen Margen. Positives Wachstum verzeichneten die Destination Management Specialists in Indien (Sita/Distant Frontiers). Der Wertzerfall der indischen Rupie machte Indien zu einer attraktiven Destination vor allem für Reisende aus Europa. Das Betriebsergebnis (EBIT) von den Destination Management Specialists betrug im Berichtsjahr CHF 2.5 Mio. (2012: 8.7 Mio.).

AUFTEILUNG DES NETTOERLÖSES IM SEGMENT DESTINATION MANAGEMENT SPECIALISTS NACH QUELLMÄRKTEN UND REISEDESTINATIONEN

Europa war mit 69% Nettoerlösanteil der wichtigste Quellmarkt für das Segment Destination Management Specialists. Russland und Deutschland sind die wichtigsten Länder in Europa, hatten aber einen leicht tieferen Anteil als im Vorjahr. Indien profitierte von einer gestiegenen Nachfrage aufgrund des Wertzerfalles der Rupie. Die Reisedestinationen Mittlerer Osten/Afrika und Asien/Pazifik waren mit einem gemeinsamen Nettoerlösanteil von über 80% die wichtigsten im Segment Destination Management Specialists. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben zwar gegenüber dem Vorjahr drei Prozentpunkte eingebüsst, waren aber mit 31% Nettoerlösanteil immer noch die wichtigste Destination im Segment Destination Management Specialists.

DOWNLOAD MANAGER