Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

Konzernbericht

KUONI-GRUPPE MIT DEUTLICH HÖHEREM BETRIEBSERGEBNIS

Die Kuoni-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2013 ein organisches Nettoerlöswachstum von 2.0% erzielt. Das Betriebsergebnis (EBIT), das Konzernergebnis und der Free Cash Flow wurden deutlich gesteigert. Das Marktumfeld war im vergangenen Jahr uneinheitlich; einerseits setzte sich das starke Wachstum, vor allem in Asien, fort, andererseits beeinträchtigte die konjunkturelle Lage in vielen euro­päischen Quellmärkten die Nachfrage. Die Nettoerlöse der Kuoni-Gruppe beliefen sich im Berichtsjahr auf CHF 5 669 Mio., was einem nominellen Rückgang von – 3.0 entspricht. Dies ist vor allem auf den Ausstieg aus verlustbringenden europäischen Reiseveranstalteraktivitäten zurückzuführen. Der Netto-Akquisitions-/Devestitionseffekt trug mit – 4.6% zum Rückgang bei. Die organische Nettoerlösentwicklung betrug 2.0% und war getrieben vom anhaltend starken Wachstum in den Segmenten FIT (Fully Independent Traveller) und VFS Global sowie organischem Wachstum der verbleibenden Aktivitäten des Segments Outbound Europe/Asia. Das Betriebsergebnis vor Amortisationen (EBITA) belief sich auf CHF 191.4 Mio. (2012: CHF 117.7 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) lag bei CHF 154.2 Mio. (2012: CHF 51.7 Mio.). Das Konzernergebnis betrug CHF 69.2 Mio. (2012: CHF – 14.4 Mio.).

INTERNATIONALER TOURISMUS WÄCHST TROTZ DER WIRTSCHAFTLICH UNSICHEREN LAGE

Das wirtschaftliche Umfeld → hat sich im Verlauf der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2013 leicht erholt. Die zunehmende Nachfrage in den entwickelten Märkten und die steigenden Exporte aus den Schwellenländern waren Motor dieser Entwicklung. Die Binnennachfrage blieb aber weiterhin, ausser in China, gedämpft. Das fiskalische Umfeld hat sich in den entwickelten Märkten leicht erholt. Die Schuldenkrise in der Euro-Zone entspannte sich und die Risikozuschläge auf Staatsschulden nahmen ab. Die Situation in den Schwellenländern war weiterhin angespannt und einzelne Währungen schwächten sich gegenüber dem US-Dollar und Euro stark ab.

Die wirtschaftliche Entwicklung in den Quellmärkten der Kuoni-Gruppe war im Geschäftsjahr 2013 verhalten. In vielen grossen Märkten Europas stagnierte das Wirtschaftswachstum. Unter den wichtigsten Quellmärkten verbesserte sich die wirtschaftliche Lage in Japan, Grossbritannien und Indien, während die Schweiz sich weiterhin robust entwickelte. Insgesamt sank das Wirtschafts­wachstum in den zehn bedeutendsten Quellmärkten leicht von 1.5% im Jahr 2012 auf 1.4% im Berichtsjahr (Quelle: IWF World Economic Outlook, Oktober 2013).

Der internationale Tourismus → entwickelte sich insgesamt positiv. Die World Tourism Organization (UNWTO) wies ein deutliches Wachstum der inter­nationalen Ankünfte von 5% aus. Damit setzte sich das Wachstum weiter fort. Besonders positiv entwickelten sich die Länder der Regionen Europa und Asien/Pazifik mit je 6 Wachstum. Die Auswirkungen der Schulden­krise in Europa und der anhaltenden politischen Umwälzungen in Nordafrika und im Mittleren Osten hatten 2013 weniger Einfluss als im Vorjahr. Soziale und politische Unruhen in den wirtschaftlich aufstrebenden Ländern Türkei, Brasilien und Thailand hatten kurz- und mittelfristig zusätzlich einen negativen Einfluss auf verschiedene Geschäftsaktivitäten.

DOWNLOAD MANAGER