Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

Konzernbericht

STEIGERUNG DES EIGENEN FINANZIERUNGSGRADES AUF 32.6%

Die Bilanzsumme ist gegenüber dem Vorjahr mit CHF 2 393 Mio. (-0.4%) praktisch unverändert geblieben. Hauptursache hierfür waren höhere Forderungen aus Leistungen und Flüssige Mittel. Saisonal bedingt schwankte die Bilanzsumme während des Jahres relativ stark.

Der Nettobuchwert der Position Goodwill ging um CHF 6 Mio. auf CHF 915 Mio. zurück. Dies ist im wesentlichen auf den Ausstieg aus verlustbringenden Reiseveranstalter­aktivitäten in Europa zurückzuführen.

Das Eigenkapital der Kuoni-Gruppe betrug per Ende 2013 CHF 779 Mio.
(2012: CHF 699 Mio.), was einer Eigenkapitalquote von 32.6% entspricht. Die Zunahme wurde im wesentlichen durch das Konzernergebnis von CHF 69.2 Mio., Versicherungsmathematische Gewinne und Verluste von CHF 11 Mio. sowie die erfassten Gewinne und Verluste aus Finanzinstrumenten in der Höhe von 
 CHF 10 Mio. beeinflusst.

Per 28. Oktober 2013 wurde eine Obligationenanleihe im Betrag von CHF 200 Mio. mit einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Zinscoupon von 1.50% erfolgreich platziert. Der Erlös wurde zur Refinanzierung der bestehenden Obligationenanleihe über CHF 200 Mio. verwendet, die am 28. Oktober 2013 fällig wurde. Dies hat zur Folge, dass sich die langfristigen Finanzschulden erhöhen und die kurzfristigen dementsprechend tiefer ausfallen gegenüber dem Vorjahr.

KUONI ECONOMIC PROFIT MARKANT ERHÖHT DANK GESTEIGERTER OPERATIVER ERTRAGSKRAFT

Der wertorientierte Führungsansatz der Kuoni-Gruppe hat zum Ziel, die Führung des Unternehmens auf die langfristigE Mehrwertschaffung auszurichten. Dazu dient als zentrale Führungskennzahl der Kuoni Economic Profit (KEP).

Der Kuoni Economic Profit verbesserte sich im Berichtsjahr von CHF – 56.6 Mio. auf CHF 52.1 Mio. Vor allem die Verbesserung des Betriebsergebnisses und der operativen Ertragskraft führte zu dieser Steigerung. Zusätzlich wurde aufgrund gesunkener Fremd- und Eigenkapitalkostensätze der Kuoni-Gruppe der Kapitalkostensatz (WACC) von 8.5% auf 7.5% angepasst. Die Veränderung des WACC um einen Prozentpunkt führte zu tieferen Kosten für das operativ investierte Kapital und damit einem positiven Effekt von CHF 9.5 Mio. auf den Kuoni Economic Profit. Das durchschnittlich investierte Kapital reduzierte sich von CHF 984 Mio. auf CHF 950 Mio. Grund dafür waren die aktive Bewirt-schaftung der investierten Ressourcen und die Tatsache, dass Abschreibungen und Amortisationen nicht vollständig durch neue Investitionen kompensiert wurden.

KUONI ECONOMIC PROFIT (KEP) (CHF MIO.)

Die erzielte Kapitalverzinsung (ROIC) lag 2013 bei 13.0% gegenüber 2.8% im Vorjahr. Die um den Ausstieg aus verlustbringenden europäischen Reisever-anstalteraktivitäten und den positiven Pensionskasseneffekten bereinigte Kapitalverzinsung (ROIC) lag 2013 bei 9.6%.

 
 
 
 
 
Kennzahlen (CHF Mio.)
 
 
 
 
 
2013
2013 ohne Effekte aus Ausstieg Reiseveranstalteraktivitäten in Europa und Planänderung des Schweizer Vorsorgeplanes und einer Plankürzung (Curtailment)  
 
 
 
 
2012
       
Operativer Gewinn nach Steuern (NOPAT) 123 91 28
Durchschnittlich investiertes Kapital 950 950 984
Kapitalverzinsung (ROIC) 13.0% 9.6% 2.8%
Durchschnittliche Kapitalkosten (WACC) 7.5% 7.5% 8.5%
Differenz ROIC/WACC 5.5% 2.1% – 5.7%
Kuoni Economic Profit (KEP) 52.1   – 56.6
Delta-KEP 108.7   – 9.8

KAPITALVERZINSZUNG (ROIC) (%)

DIE KUONI-GRUPPE ERWARTET FÜR 2014 EIN STABILERES WIRTSCHAFTSWACHSTUM

Der Internationale Währungsfonds (IWF) geht davon aus, dass die positiven Effekte, die das globale Wirtschaftswachstum ab der 2. Hälfte 2013 trugen, auch 2014 die Entwicklung → beeinflussen werden (World Economic Outlook, Januar 2014). In den USA wird der Aufschwung von der gesteigerten Binnennachfrage und der sich abschwächenden kalten Progression getragen. Basierend auf den zuletzt verfügbaren Einschätzungen wird sich der Euro-Raum weiter erholen, wobei der Aufschwung in den Krisenregionen moderater ausfallen wird. Die Schuldenlast sowohl privater als auch öffentlicher Haushalte wird die Binnennachfrage bremsen, wobei zunehmende Exporte weiter zum Wachstum beitragen werden. In den Schwellenländern wird weiterhin mit Expansion gerechnet. Indien wird das Wachstum, getragen von Exportwachstum und Massnahmen zur Unterstützung neuer Investitionen, weiter fortsetzen. Chinas Wachstum im Jahr 2013 profitierte von einer Zunahme der Investitionen. Dieser als temporär erwartete Effekt wird aufgrund staatlicher Massnahmen zur Drosselung der Kreditvergabe ausfallen und das Wachstum wird 2014 leicht gedämpft.

Die World Tourism Organization (UNWTO) geht davon aus, dass der internationale Tourismus weltweit weiter wachsen wird. Für 2014 prognostiziert die Organisation ein Wachstum von 4 bis 4.5%, was oberhalb der langfristigen Wachstumsrate liegt (Quelle: UNWTO World Tourism Barometer, Januar 2014).

2013 erzielte die Kuoni-Gruppe, bereinigt um die einmaligen Sondereffekte, einen Nettoerlös von CHF 5 610 Mio., eine EBIT Marge von 2.1% und eine Kapital-verzinsung (ROIC) von 9.6%. Mittelfristig strebt die Kuoni-Gruppe für die Jahre 2014 bis 2016 eine jährliche Netto­erlös-Wachstumsrate (CAGR) von 4% bis 6% und eine Erhöhung der EBIT-Marge auf 2.5% oder höher an. Parallel zur EBIT-Entwicklung soll sich auch der Free Cashflow erhöhen. Die Kapitalverzinsung (ROIC) soll im Geschäftsjahr 2016 mindestens 12% betragen.

DOWNLOAD MANAGER