Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

Division VFS Global

VFS Global ist der grösste Outsourcing-Spezialist von technologiebasierten Dienstleistungen für Regierungen und ihre Botschaften weltweit. Das Unternehmen unterstützt seine Regierungskunden bei administrativen Verarbeitungsprozessen von Visa und Reisepässen, ohne eine Beurteilung vorzunehmen. Dies ermöglicht es den Botschaften seiner Regierungskunden, sich ganz auf die wichtige Entscheidung über die Erteilung ihrer Visa zu konzentrieren.

VFS Global

Der Visa Dienstleister wies für das Geschäftsjahr 2013 erneut ein starkes Wachstum aus. Der Nettoerlös stieg auf CHF 244 Mio. (2012: CHF 205 Mio.). Die durchschnittliche Anzahl Vollzeitstellen (FTE) belief sich auf 2 666. 

Per 31. Dezember 2013 betrieb VFS Global 1 136 Visa Antrag Center (VAC) in 107 Ländern. Im Geschäftsjahr 2013 wurden 369 Antragstellen neu eröffnet, davon 241 in Südasien, in Russland und den ehemaligen sowjetischen Republiken. Im Mittleren Osten und in Afrika wurden 62 neue VAC eröffnet, sowie 86 in den übrigen Regionen. Von den 369 Antragstellen wurden 286 Antragstellen in Ländern eröffnet, wo VFS Global aus regulatorischen oder kulturellen Gründen keine eigenen Visa-Büros betreibt. Diese Facility Management Companies (FMC) VAC verarbeiten Visa-Anträge unter Aufsicht und Kontrolle von VFS Global mit den gleichen Systemen, Prozessen und nach den gleichen Richtlinien wie in den übrigen VAC von VFS Global.

2013 wurden weltweit 18.0 Mio. Visa-Anträge von VFS Global bearbeitet. Seit Gründung von VFS Global im Jahr 2001 sind es insgesamt 73.7 Mio. verarbeitete Visa-Anträge.

2013 erfolgte zusätzlich die Betriebsaufnahme zur Verarbeitung von Visa-Anträgen für das Königreich Saudi-Arabien. Bis Ende 2013 wurden die ersten 20 VAC in zehn Ländern eröffnet. Die Verarbeitung von Visa-Anträgen für Saudi-Arabien war der bisher grösste Auftrag, den VFS Global erhalten hatte, sowohl in Bezug auf das Auftragsvolumen als auch auf den Dienstleistungsumfang.

Im Berichtsjahr erhielt VFS Global den Zuschlag für weitere globale Aufträge. Diese wurden erstmals an VFS Global zu wesentlichen Teilen vergeben oder entsprechend erneuert. Dazu zählen Aufträge der Regierungen Grossbritanniens, der Niederlande, Dänemarks oder auch der Schweiz.

VFS Global entwickelte 2013 ein Videokonferenz-System, das es der britischen Regierung ermöglicht, über einen zentralen Ort Interviews mit Antragstellern aus der ganzen Welt durchzuführen. Dies wird besonders für Anträge von Studenten genutzt. 65 Standorte in 25 Ländern wurden eingerichtet, in welchen sich Antragsteller für ein Interview einloggen können.

2013 wurde zudem in Zusammenarbeit mit dem finnischen Aussenministerium eine technologische Lösung entwickelt und eingeführt, die es dem Ministrium ermöglicht, Visa-Anträge in einem ortsunabhängige Center oder an meheren Standorten zu verarbeiten.

Für die schwedische Regierung wurde eine integrierte Lösung für biometrische Daten eingeführt, welche die Erfassung von Visa-Anträgen beschleunigt und und schneller verarbeitet.

Weitere Dienstleistungen zur Vereinfachung und zur Beschleunigung des Visa-Antragprozesses wurden 2013 eingeführt. In den britischen VAC in Indien und China können Antragsteller eine Dienstleistung zusätzlich buchen, bei der sie ihren Reisepass nach der ersten Prüfung durch die Behörden bis zum Visa-Entscheid weiterhin behalten und verwenden können. Bei Anträgen für Reisen nach Grossbritannien haben Antragsteller in Indien zudem die Möglichkeit, einen «Super Priority Visa Service» zu buchen, der grundsätzlich die Ausstellung eines Visums innerhalb eines Tages ermöglicht.

VFS Global betrieb per 31. Dezember 2013 837 Websites in 47 verschiedenen Sprachen zur Information für Visa-Antragsteller auf der ganzen Welt.

Das Geschäftsmodell von VFS Global entstand 2001 in Indien. Die wachsenden Reisebedürfnisse, stärkere Kontrollen und verbesserte Sicherheit im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Visa erschwerte es damals wie heute viele Regierungen und ihre Botschaften zunehmend, die Visabearbeitung zu bewältigen. Das Management von VFS Global verfolgte 2001 die Idee, alle administrativen Prozesse zu übernehmen. Behörden sollten aufgrund der eingereichten Dokumente der Antragsteller entscheiden, ob jemand ein Visum erhält oder nicht. Um das Bereitstellen der nötigen Dokumente würde sich aber VFS Global kümmern und so die Botschaften administrationsmässig stark entlasten und die Frist zur Erteilung von Visa beschleunigen.
 
2001 wurde das Unternehmen VFS Global in Mumbai gegründet. Als erstes Land beauftragten die USA VFS Global mit der externen Visa-Bearbeitung. Drei Büros wurden somit in Indien aufgebaut. Bis 2005 folgten weitere zehn Regierungen, unter anderen Grossbritannien, Australien und Kanada. Die Anzahl der Visa-Anträge, die von VFS Global bearbeitet wurden, belief sich auf 2.4 Millionen, und mehr als 100 Visa Antrag Center (Visa Application Center VAC) wurden in elf Ländern eröffnet. 2007 erhielt das Unternehmen seinen ersten globalen Auftrag – den des Home Office - UK Visas & Immigration (früher UK Border Agency) – für Tätigkeiten über 33 Länder hinweg. Neue Länder wie Indien, aber auch zahlreiche EU-Staaten folgten. 2008 führte VFS Global das Konzept der «Joint Visa Application Center» (JVAC) für die Länder des Schengen-Raums, in Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Grossbritannien und in Ghana ein. In der Folge zählten auch osteuropäische und asiatische Staaten wie Russland, Polen, Japan oder Thailand zu den Kunden von VFS Global.
 
VFS Global hat in den letzten 13 Jahren ein Portfolio von hochspezialisierten Lösungen entwickelt. Dazu gehören spezialisierte Visa- und Pass-Antragszentren, Informationsdienstleistungen (Callcenter), webbasierte Module (für Terminvergabe und Onlinebezahlung), Entwicklung von biometrischen Lösungen, Verifizierungs- und Beglaubigungsdienstleistungen, spezialisierte Sicherheitslösungen, etc.

Seine globalen Geschäftstätigkeiten sind mit ISO 9001:2008 für das Qualitätsmanagement-System und mit ISO 27001:2005 für das Informationssicherheitssystem sowie ISO 14001:2004 für das Umweltmanagement-System zertifiziert.
 
Die Bearbeitung von Visa stellt hohe Anforderungen an die Sicherheit und die Qualität. VFS Global hat in den letzten 13 Jahren in modernste Technologie zur Datensicherheit und zur Qualitätssicherung investiert. Diese ermöglichen auch die Bearbeitung von Pässen jeglicher Art. Auch zur Erfassung von biometrischen Pässen verfügt das Unternehmen über die neuste Technologie. Die Bearbeitung von Personendaten im Zusammenhang mit Visa-Anträgen gilt als besonders sensibel. VFS Global erfüllt dabei die höchsten Anforderungen und wurde in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Awards zum Datenschutz ausgezeichnet. Der hohe Stellenwert der Sicherheit wurde auch mit der Inbetriebnahme eines modernen Überwachungssystems bekräftigt.
 
Die Visa Antrag Center sind als Dienstleistungsstellen aufgebaut. Sie befinden sich gemäss den Anforderungen der Regierungen an bestimmten Orten in den entsprechenden Städten. Sie nehmen Visaanträge direkt von Antragstellern oder Reisebüros entgegen, stellen sicher, dass alle Dokumente in Ordnung sind, tätigen grundlegende Datenverarbeitungsaufgaben – inklusive Dateneingabe, Terminvergabe und biometrische Erfassung – und geben den Antrag dann an die entsprechende Botschaft weiter. Sie sind auch bei der Rücklieferung der Pässe und Dokumente an die Antragsteller involviert. Computer, Fotokopierer oder Passbildautomaten stehen wo nötig in den Zentren zur Verfügung. In vielen VAC wurden auch Duschen und VIP-Lounges und weitere Dienstleistungen eingerichtet. Die oft von weither angereisten Antragsteller erhalten so mehr Komfort in ihrem Visa-Antrags-Center.

VFS Global arbeitet überwiegend mit einem sogenannten user-pay Umsatzmodel, wo es seine Servicegebühr direkt vom Antragsteller erhält, zusätzlich zur Visagebühr, die an die Botschaft weitergeleitet wird.
 
In einigen Ländern  beauftragt VFS Global aus regulatorischen oder kulturellen Gründen eine Facility Management Company (FMC), die Dienste von VFS Global auszuführen. Diese Unternehmen betreiben die Antragstellen im Namen von VFS Global. Ein Teil der Mitarbeitenden in diesen Ländern sind beim FMC angestellt, das auch die Infrastruktur zur Verfügung stellt, aber die Schlüsselpositionen werden durch VFS-Mitarbeitende wahrgenommen und VFS Global behält die volle Kontrolle und die Verantwortung für den gesamten Betrieb.

Da VFS Global in einem hochsensitiven Bereich tätig ist, wird viel Wert auf Sicherheit – Datensicherheit genauso wie physische Sicherheit – gelegt. Das Unternehmen arbeitet nach höchsten internationalen Sicherheitsstandards. Strikte Kontrollen und Prozesse sind etabliert, um den weltweiten Betrieb zu überwachen und zu kontrollieren. VFS Global folgt auch bei der Rekrutierung von Mitarbeitenden strengen Richtlinien.

DOWNLOAD MANAGER